Wirkung von Zirbenholz 

Das ätherische Öl der Zirbe,   

  • hat eine antibakterielle Wirkung
  • hat eine Schutzwirkung gegenüber Motten und Obstfliegen
  • wirkt Wetterfühligkeit entgegen
  • wirkt sich tagsüber auf unser allgemeines Wohlbefinden aus
  • bewirkt einen gesunden und erholsamen Schlaf

Das ätherische Zirbenöl wird durch Wasserdampf-Destillation der Zweige, Nadeln und eventuell Zapfen gewonnen. Den Duft des Öles empfindet jeder der in riecht etwas anders - frisch - waldig - holzig - etwas herb - jedoch immer angenehm und beruhigend.


Das Öl kann unterschiedlich eingesetzt werden: 

  • Zur Raumbeduftung in Duftlampen oder -brunnen. 
  • Als Saunaaufguss 
  • Auffrischung des Zirbenkissens
  • Als Beimischung zu Basis- und Samenölen zur Hautpfelge

 

Warnhinweis:

Das ätherische Öl sollte nicht in die Hände von Kindern gelangen und sollte immer behutsam verwendet werden. Das Öl darf nicht innerlich angewendet werden, es kann Schleimhäute reizen. Ätherische Öle sind entflammbar, sollten somit immer kühl und lichtgeschützt aufbewahrt werden. 

 


Eigenschaften von Zirbenholz   

Literaturstudie durchgeführt von der HOLZFORSCHUNG AUSTRIA Wien

  • Als Kernholzbaumart weist die Zirbe eine farbliche Unterscheidbarkeit von Splintholz zu Kernholz auf.
  • Der anatomische Aufbau der Holzsubstanz ist sehr gleichmäßig, die Jahr-ring-grenzen sind gut erkennbar, der Kontrast zwischen Frühholz und Spätholz ist gering.
  • Charakteristisch sind die zahlreichen, fest verwachsenen, rotbraunen Äste, die sich glatt schneiden lassen und beim Hobeln nicht reißen.
  • Zirbenholz ist leicht einzuschneiden, zu trocknen und mechanisch gut bearbeitbar und neigt bei der Trocknung nicht zur Rissbildung.
  • Zirbenholz gehört neben dem Lärchenholz zur dauerhaftesten heimischen Nadelholzart.
  • Aufgrund des hohen Gehaltes an Holzinhaltsstoffen weist das Zirbenholz einen angenehmen Geruch auf, der sich über lange Zeit hält.
  • Zirbenholz enthält bis zu 0,5% Pinosylvin. Für diese Substanz ist eine toxische Wirkung gegenüber Schadorganismen (Pilze, Bakterien) nachgewiesen.
  • Die Zirbe ist mit einer mittleren Darrdichte von rund 400 kg/m³ die leichteste heimische Nadelholzart.
  • Zirbenholz weist das geringste Schwindverhalten aller einheimischer Nadelholzarten auf. Die Dimensions- und Formstabilität hat zur Folge, dass Zirbenholz kaum zu Rissbildung und Verdrehung neigt.

Quelle für Eigenschaften: www.zirbe.info von proholz Tirol


 

Drechselideen aus Zirbe

und  anderen Holzarten

Impressum